ESG

 

Einscheibensicherheitsglas (ESG)

ESG gemäß EN 12 150 ist hochwiderstandsfähig gegen Stoß-, Schlag- und Biegebeanspruchungen sowie thermische Belastungen.

Beim thermischen Vorspannprozess wird die Glaseinheit bis zu einer Temperatur von über 600 °C erwärmt und dann anschließend mit Kaltluft konvektiv angeblasen.

Durch die Behandlung wird in der Scheibe ein im Gleichgewicht befindlicher Spannungszustand aufgebaut.

Die Oberflächen stehen unter Druck-, das Scheibeninnere unter Zugspannung.

Bei Aufhebung des Spannungsverhältnisses durch Beschädigung der Oberfläche bzw. der Kanten zerbricht es in ein Netz kleiner stumpfartiger Krümel, die mehr oder weniger lose zusammenhängen.

Durch dieses Bruchbild wird eine eventuelle Verletzungsgefahr deutlich gemindert. Diese Eigenschaften des Glases beruhen auf seiner Vorspannung.

ESG kann nach dem Vorspannprozess nicht mehr bearbeitet werden, weil eine Störung des Eigenspannungszustandes durch Schneiden oder Bohren unweigerlich zum Bruch des Glases führen würde.

Alle Maße und Bearbeitungen müssen vorher am Floatglas erfolgen und sind somit bei der Bestellung anzugeben. Oberflächenbearbeitungen wie z.B. ätzen oder mattieren, sind nachträglich möglich.

 

 

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann lassen sie uns doch unverbindlich per E-mail, Post oder Fax ihre Vorstellung zukommen und wir werden Ihnen kostenlos ein Angebot erstellen.