ESG – H

Heissgelagertes Einscheibensicherheitsglas (ESG-H)

 

ESG-H ist ein fremdüberwachtes, thermisch vorgespanntes Glas nach den Bedingungen der Bauregelliste (BRL) A Teil 1, lfd. Nr. 11.13, Anlage 11.11.

Bei einem Heißlagerungstest (Heat-Soak-Test) gemäß BRL wird das thermisch vorgespannte Glas mit einer Haltezeit von mindestens 4 Stunden bei 290°C +/- 10°C heißgelagert, um einen möglichen Spontanbruch gewollt herbeizuführen bzw. um das Risiko eines Spontanbruchs zu minimieren.

Nicht zu verwechseln mit dem Spontanbruch sind zeitlich versetzt auftretende Glasbrüche durch mechanische Einwirkungen oder Kantenverletzungen.

Unsachgemäßer Transport und Verarbeitung können ebenfalls zum Bruch führen.

Anwendungsbereiche für ESG und ESG-H:

  • im Bereich von Sport-, Turn-, Mehrzweck- und Tennishallen (Stichpunkt: Ballwurfsicherheit)
  • im Spiel-, Pausen- und Korridorbereich von Schulen und Kindergärten
  • im Geschäfts- und Wohnungsbau für Türen, Treppengeländer, Ganzglasanlagen, Trennwände
  • für Fassadenbrüstungselemente und für Gläser mit hohem Strahlungsabsorptionsgrad
  • Einsatz zur Vermeidung von thermisch induzierten Brüchen

Einsatz in Kombination mit anderen Gläsern: ESG und ESG-H kann zu Verbundsicherheitsglas (VSG) und zu Isolierglas weiterverarbeitet werden.

Achtung: Als monolithische Verglasung weisen ESG und ESG-H grundsätzlich keine durchbruch-, absturz- und einbruchhemmenden Eigenschaften auf.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann lassen sie uns doch unverbindlich per E-mail, Post oder Fax ihre Vorstellung zukommen und wir werden Ihnen kostenlos ein Angebot erstellen.